Universität Bonn

Abteilung für Sinologie

Dr. Hannes Jedeck

Dr. Hannes Jedeck

Giergasse 2

53113 Bonn

Universitäre Ausbildung
06/2019 Promotion an der Rheinischen Friedrich-Wilhelms-Universität Bonn zum Thema „Chinesische Kunstmusik der 1980er Jahre. Aushandlung, Transformation und Transzendenz von Eigenem und Fremdem“
10/2007 – 10/2013 Magisterstudium in den Fächern Sinologie, Historische Musikwissenschaft und VWL an der Universität Hamburg und der Ludwig-Maximilians-Universität München
09/2010 – 07/2011 Sprachstudium, Peking University, China
09/2008 Sprachstudium, Henan Normal University, China

Akademische Tätigkeiten
04/2022 – heute
Lehrbeauftragter an der Abteilung für Sinologie der Universität Bonn
02/2014 – 01/2015
Wissenschaftlicher Mitarbeiter an der Christian-Albrechts-Universität zu Kiel im DFG-Projekt „Globale Moderne / Kulturelle Regionen. Perspektiven einer musikhistorischen Komparatistik am Beispiel von Ostasien und Europa“

Stipendien und Preise
01/2015
Zusagen für Promotionsstipendien der Studienstiftung des deutschen Volkes (angenommen) sowie der Gerda-Henkel Stiftung
09/2010 – 07/2011
Chinesisches Staatsstipendium sowie BayChina Stipendium des Bundeslandes Bayern
05/2005
2. Preis beim Bundeswettbewerb Jugend Musiziert (Violine)

10/2023 – 03/2024 Seminar an der Universität Bonn Klassische Musik in China. Geschichtliche und kulturtheoretische Annäherungen
04/2022 – 09/2022 Seminar an der Universität Bonn Alternative Ausprägungen musikalischer Moderne? Chinesische Musik im 20. Jahrhundert
10/2022 – 03/2023 Seminar an der Universität Bonn: Beethoven in China. Transkulturelle Perspektiven auf einen Bonner Komponisten
04/2022 – 09/2022 Seminar an der Universität Bonn: Alternative Ausprägungen musikalischer Moderne? Chinesische Musik im 20. Jahrhundert
08/2014 – 04/2015 Seminar an der CAU Kiel zum Thema Komponieren in der Sowjetunion seit den 1960er Jahren: Alfred Schnittke, Sofia Gubaidulina und Arvo Pärt.
04/2014 – 08/2014 Seminar an der CAU Kiel gemeinsam mit Prof. Dr. Tobias Janz zum Thema „Gibt es eine Weltgeschichte der Musik?“

10/2023
Vortrag auf der internationalen CHIME-Konferenz “Barbarian Pipes and Strings Reconsidered: Negotiating Authenticity in the Musics of China: Transcultural Perspectives” zum Thema “Questions of identity and authenticity in the multimedia compositions ‘Re:member’ and ‘Chang’e. Why you flew to the moon?’ by composer ZHOU Dong”

12/2022
Vortrag im Rahmen des Seminars Musikkulturen am Institut für Musikwissenschaft der Pädagogischen Hochschule Karlsruhe zum Thema „Wie Klassische Musik nach China kam. Die Kompositionen von Huang Zi und Xiao Youmei“

11/2022
Vortrag an der FU Berlin im Rahmen des Workshops „50 Jahre Deutsch-Chinesische Beziehungen“ mit dem Titel „Westliche Klassik als Dominante des musikalischen Austauschs zwischen Deutschland und China“

05/2022
Response mit dem Titel “On Musical Modernity” beim 7. Symposium des International Council for Traditional Music - Musics of East Asia (ICTM MEA) im Panel “Chinese Art Song and Diverse Expressions of Musical Modernity in the First Half of the Twentieth Century”.

05/2016
Vortrag am Deutschen Historischen Institut in Rom mit dem Titel „Zwischen George Crumb, chinesischer Volksmusik und Zeichentrickfilm: Neue Perspektiven auf das Werk ‚Mong Dong‘ des Komponisten Qu Xiaosong“

03/2016
Vortrag beim Workshop “Universality of Modernity/Provincialization of Modernity” mit dem Titel „The Modern Chinese Orchestra – a Cultural Hybrid” in Yilan/Taipeh, Taiwan

10/2015
Vortrag auf der Jahrestagung der Gesellschaft für Musikforschung in Halle mit dem Titel „Asien als Perspektive? Musikwissenschaftliche Forschungspraxis am Zentralkonservatorium für Musik in Peking“

10/2015
Vortrag auf der internationalen CHIME-Konferenz „The new face of Chinese Music“ mit dem Titel „From Xinchao to Post-Xinchao. Continuation and Change in Contemporary Chinese music“ in Genf, Schweiz

Wissenschaftliche Veröffentlichungen
Konferenzbericht „‚50 Jahre Deutsch-Chinesische Beziehungen‘, 10.–11. November 2022, Berlin/Duisburg-Essen/Peking (Hybrid-Workshop)“, in: Chen Hongjie/Mechthild Leutner/Nele Noesselt (Hg.) Deutsch-chinesische Beziehungen, 1972 bis 2022 (=Berliner China-Hefte - Chinese History and Society, Bd. 55), Münster: Lit Verlag 2023, S. 151-156.
04/2020
Chinesische Kunstmusik der 1980er Jahre. Aushandlung, Transformation und Transzendenz von Eigenem und Fremdem (Online-Ausgabe in bonndoc: https://nbn-resolving.org/urn:nbn:de:hbz:5-58276)
03/2019
„Different Interpretations of Musical Modernity? Xiao Youmei’s Studies in Leipzig and the Foundation of the Modern Chinese Folk Orchestra”. In: Tobias Janz/Chien-Chang Yang (Hrsg.), Decentering Musical Modernity. Perspectives on East Asian and European Music History. Bielefeld: transcript 2019, S. 123-144.
05/2015
Bachrezeption in den Violinkonzerten „Offertorium“ und „In Tempus Praesens“ von Sofia Gubaidulina (Magisterarbeit an der Universität Hamburg)

Weitere Veröffentlichungen
11/2022
„Chang’e. Why you flew to the moon? Grenzen, Entgrenzung und Grenzüberschreitung“ (Programmheft Konzertperformance ZHOU Dong, MS Stubnitz, am 23.11.2023)
11/2022
„Contextualizing Chen Wenling“, in: Katalog anlässlich der Ausstellung CHEN WENLING im Osthaus Museum Hagen und im Kunstraum Villa Friede. Bonn: Verlag Kunstraum Villa Friede 2022 (ISBN 978-3-949626-12-8), S. 68-69.
04/2022
„Autonom fahrende Lieferdienste von Neolix“, in: China im Blickpunkt 聚焦中国 (01/2022). Dresden: SA.LT PROJECTS + PUBLISHING 2022, S. 26-27.
12/2021
„Re:Member. Imaginierte Gemeinschaft.“ (Programmheft Re:member des KlangForum Heidelberg)
11/2021
„Chinesische Kunst in Deutschland erleben und verstehen“, in: Katalog anlässlich der Ausstellung REN RONG – ZHANG XIAOGANG im Osthaus Museum Hagen und im Kunstraum Villa Friede. Bonn: Verlag Kunstraum Villa Friede 2021 (ISBN 978-3-949626-01-2), S.76.
„Das Prinzip des Tianxia: ‚Alles unter dem Himmel‘“, in: Katalog anlässlich der Ausstellung Ren Rong - Burkhard Dierks in der St. Jakobi Kirche Lübeck. Bonn: Verlag Kunstraum Villa Friede (ISBN 978-3-949626), S. 46-48.
10/2020
„Saving Faces von Yu-Hui Chang. Digitale Customer Convenience: Wenn das Gesicht zum Face geglättet wird“ (Programmheft Eingesperrt des KlangForum Heidelberg)
04/2012
„Grisey – Benjamin – Lindberg – vom Innenleben der Klänge“ (Programmheft Klangkünstler des Norddeutschen Rundfunks)
02/2015
„Musikalischer Humor und himmlisches Programm. Gustav Mahlers Vierte Sinfonie“ (Programmheft des Norddeutschen Rundfunks)
05/2013
„Vom Skandalwerk zum Klassiker. Igor Strawinskys Le sacre du printemps“ (Programmheft des Norddeutschen Rundfunks)
11/2015
„Ein eilig vollendetes Meisterwerk. Gioachino Rossinis Ouvertüre zu „La gazza ladra“ (Programmheft des Norddeutschen Rundfunks)

Aufklapp-Text

Wird geladen