Universität Bonn

Abteilung für Mongolistik und Tibetstudien

Sharleena Goerlitz M.A.

Foto_Goerlitz.jpeg
© Sharleena Goerlitz

Sharleena Goerlitz (M.A.)

-

-

  • 10/2021–dato: Wissenschaftliche Mitarbeiterin in der Abteilung für Mongolistik und Tibetstudien
  • 10/2019–dato: Doktorandin der Bonn International Graduate School – Oriental and Asian Studies (BIGS-OAS); Promotionsprojekt: Soziale Dimensionen von Nachhaltigkeit in der postsozialistischen Mongolei
  • 10/2019–09/2021: Wissenschaftliche Hilfskraft in der Abteilung für Mongolistik und Tibetstudien
  • 05/2019–08/2019: Praktikum bei der Biodiversity Finance Initiative (BIOFIN), United Nations Development Programme (UNDP), Mongolia
  • 11/2017–04/2019: Studentische Hilfskraft am Deutschen Institut für Entwicklungspolitik (DIE)
  • 09/2017–12/2017: Praktikum am Institute for Communal Sustainability and Development, Abteilung für Öffentliche Verwaltung, Nationaluniversität der Mongolei
  • 05/2015–09/2019: Studentische Hilfskraft in der Abteilung für Mongolistik und Tibetstudien 
  • 10/2015–09/2019: Masterstudium der Asienwissenschaften, Schwerpunkt Mongolistik, Rheinische Friedrich-Wilhelms-Universität Bonn, Masterarbeit zum Thema: „Neo-Extraktivismus und nachhaltige Entwicklung in der Mongolei“
  • 10/2011–09/2015: Bachelorstudium der Asienwissenschaften an der Rheinischen Friedrich-Wilhelms-Universität Bonn, Bachelorarbeit zum Thema: „Digraphie in der modernen Mongolei“
  • 2018: Exkursion in die Mongolei zum Thema: Potentiale und Grenzen ländlicher Entwicklung
  • 2018: Visiting Program for Young Sinologists, Chongqing, VR China
  • 2017: Praktikum am Institute for Communal Sustainability and Development, Abteilung für Öffentliche Verwaltung, Nationaluniversität der Mongolei, Stipendiatin des BMZ (ASA-Stipendium)
  • 2016: Exkursion in die Mongolei und Teilnahme am 11. Asia-Europe People’s Forum
  • 2015: Sommerschule für Junge Mongolisten, 3. Platz für die beste Präsentation, Mongolei
  • 2012: Sommerschule an der Beijing Language and Culture University, VR China
  • 2008: Sommerschule an der University of Bournemouth, Vereinigtes Königreich
  • Soziale Nachhaltigkeit, Gerechtigkeit und Partizipation in der Mongolei
  • Nachhaltige Entwicklung und zivilgesellschaftliche Organisationsformen
  • (Neo-)extraktivistische Praktiken in der Mongolei
  • Luftverschmutzung und Urbanisierung
  • Lokale Entwicklungskonzepte und Post-Development Ansätze
  • Die „Neue Seidenstraßeninitiative“ und ihre Auswirkungen
  • (BA) Ethnologie, Alltagskulturen und Identitäten des mongolischen Kulturraums (SE) Abteilung für Mongolistik und Tibetstudien (WiSe 2021/22)
  • (BA) Aktuelle gesellschaftliche Entwicklungen in der Mongolei (SE) Zus. mit Prof. Dr. Stolpe, Abteilung für Mongolistik und Tibetstudien (SoSe 2021)
  • (BA) Religionen, Geschichte und Kulturen Zentralasiens (Tutorium) Abteilung für Mongolistik und Tibetstudien (WiSe 2020/21)
  • (BA) Religionen, Geschichte und Kulturen Zentralasiens (Tutorium) Abteilung für Mongolistik und Tibetstudien (WiSe 2019/20)
  • Social Sustainability during and after Covid-19 in Mongolia, Open Mind Mongolia Conference, National University of Mongolia, Ulaanbaatar, 2021.
  • Aubrey Menard: Young Mongols: Forging Democracy in the Wild, Wild East. Penguin Random House Southeast Asia 2020 (340 pp.). In: Mongolische Notizen. Mitteilungen der Deutsch-Mongolischen Gesellschaft Nr. 28, 2021: 168-170. (Buchbesprechung)
  • The Land of Grey Sky: Sustainable Development Strategies in Ulaanbaatar, Beyond Post-Soviet: Path dependencies and new trajectories of change in Central Asia, 2nd workshop of CASNiG Central Asian Studies Network in Germany, University of Sustainable Development Eberswalde, 2021.
  • Nachhaltige Abfallwirtschaft in der Mongolei: Lokale Konzepte am Beispiel von Chišig-Öndör. In: Mongolische Notizen. Mitteilungen der Deutsch-Mongolischen Gesellschaft Nr. 27, 2020.
  • (Neo-)Extractivism and Sustainable Development in Mongolia, Conference on Contemporary Mongolia: International Relations, Mining and Society, Centre for East Asian Studies Groningen, University of Groningen, Netherlands, 2019.
  • #Nudee nee – Öffne deine Augen: Frauen in Ulaanbaatar, Vortrag an der Volkshochschule Bonn, 2019.
  • City development and environmental protection: a case study on the municipality of Chongqing, Visiting Program for Young Sinologists, Chongqing, China, 2018.
  • Luftverschmutzung in Ulan Bator: Ursachen, Auswirkungen, Strategien, Entwicklungspolitischer Bildungsabend, Rathaus Bonn, 2017, https://www.ioa.uni-bonn.de/de/inst/mongtib/aktiv/herausforderungen-der-land-stadt-migration-in-die-mongolische-hauptstadt-ulan-bator-14.12.201729
  • Transnationale Entwicklungspfade zwischen Asien und Europa: Eine Begegnung mit der Zivilgesellschaft in der Mongolei. In: Mongolische Notizen. Mitteilungen der Deutsch-Mongolischen Gesellschaft Nr. 24, 2016.
  • 2021: Ines Stolpe und Judith Nordby (Eds.): Horizons of Futures in Post-Utopian Mongolia. Berlin: EB-Verlag, Bonner Asienstudien Bd. 19.
  • 2020: Batjavyn Bayartuul und Ines Stolpe (Hg.): Mongolian Script Workbook. An intensive introductory course. Bonn & Ulaanbaatar: Udam Soyol
  • 2019: Batjavyn Bayartuul und Ines Stolpe (Hg.): Übungsbuch Klassisches Mongolisch. Ein Intensivkurs zur Einführung. Bonn & Ulaanbaatar: Udam Soyol, Gestaltung und Layout
  • Seit 2018: Co-Redaktion und Layout der Zeitschrift „Mongolische Notizen“, Mitteilungen der Deutsch-Mongolischen Gesellschaft
  • 2020: Zertifikat, Community Engagement: Collaborating for Change, edX Online-Kurs
  • 2019: Forschungsstipendium, Rinchen-Stipendium der Mongolischen Nationaluniversität (3 Monate)
  • 2018: Studienstipendium, Allgemeiner Stiftungsfonds der Bonner Universitätsstiftung (Einmalzahlung)
  • 2018–dato: Vorstandsmitglied der Deutsch-Mongolischen Gesellschaft e.V.
  • 2018–dato: Mitglied im Verein Arbeiterkind e.V.
  • 2014–dato: Mitglied der Deutsch-Mongolischen Gesellschaft e.V.
Wird geladen