Universität Bonn

Abteilung für Mongolistik und Tibetstudien

Prof. Dr. Klaus Sagaster

  • 1951-1959 Studium der Sinologie, Mongolistik, Indologie, Tibetologie und alttürkischen Philologie an den Universitäten Leipzig, Göttingen, Kopenhagen und Bonn
  • 1959 Promotion an der Universität Bonn
  • 1969 Habilitation, 1970 Wissenschaftlicher Rat und Professor
  • 1982 Universitätsprofessor C4 für Sprach- und Kulturwissenschaft Zentralasiens an der Universität Bonn

Zur Biographie siehe den (auch ins Mongolische übersetzten) Beitrag von Ines Stolpe in diesem Band:
https://www.ostasien-verlag.de/reihen/orientierungen/or/2018.html

  • 1982-1989 1. Sprecher des Sonderforschungsbereichs 12 "Orientalistik unter besonderer Berücksichtigung Zentralasiens" an der Universität Bonn
  • 1993-1996 Mitglied des Wissenschaftlichen Beirats des Bundesinstituts für ostwissenschaftliche und internationale Studien in Köln
  • 1994-2003 Geschäftsführender Präsident der Societas Uralo-Altaica e.V. Göttingen
  • 1997 Honorarprofessor der Universität der Inneren Mongolei in Huhhot, China
  • Seit 1995 Ordentliches Mitglied der Nordrhein-Westfälischen Akademie der Wissenschaften
  • 2006 Ehrenmitglied der Societas Uralo-Altaica e.V. Göttingen
  • 2008 Preisträger der Permanent International Altaistic Conference, Indiana University, Bloomington,Indiana
  • Literatur, Geschichte, Kultur- und Religionsgeschichte Tibets und der Mongolei

Schriften Prof. Dr. Klaus Sagaster

  • Für eine Zusammenstellung der Schriften bitte hier klicken.

Weitere Schriften Prof. Dr. Klaus Sagaster

  • „In memoriam Wather Heissig (1913-2005)“. In: Ural-Altaische Jahrbücher, Neue Folge, Bd. 20, 2006, 1-5.
  • „In memoriam Wather Heissig (1913-2005)“. In: Jahrbuch 2006. Nordrhein-Westfälische Akademie der Wissenschaften. Paderborn 2006, 142-145.
  • „Fida Hussain’s Account of Shamanism in Baltistan“, in: B. Huber/ M. Volkart/ P. Widmer (Hg.), Chomolangma, Demawend und Kasbek. Festschrift für Roland Bielmeier zu seinem 65. Geburtstag. Halle, 2008, Bd. 1, 147-151.
  • «Der mongolische Buddhismus». In: Manfred Hutter (Hg.), Der Buddhismus II. Theravāda-Buddhismus und Tibetischer Buddhismus. Stuttgart: Kohlhammer, 2016, 379-466. (Reihe Religionen der Menschheit).

Zur Biographie siehe den (auch ins Mongolische übersetzten) Beitrag von Ines Stolpe in diesem Band:
https://www.ostasien-verlag.de/reihen/orientierungen/or/2018.html

Wird geladen