Universität Bonn

Abteilung für Japanologie und Koreanistik

Plattformökonomie in der digitalen Transformation der Arbeitswelt in der VR China und in der Mongolei

(Bulgan Erdenechuluun, M.A.)

Ziel dieses Teilprojekts ist die empirische Untersuchung der Plattformökonomie in der VR China und in der Mongolei im Hinblick auf Widersprüche und Nebenfolgen auf der Betriebs- (Meso-) und Arbeitsebene (Mikroebene). Der Fokus liegt hier auf den „neuen sozialen Fragen“ mit denen sich die Beschäftigten der Plattformunternehmen konfrontiert sehen. Es wird durch ein diskursanalytisches Verfahren untersucht, welche sozialökonomischen Bedingungen das Leben der chinesischen und mongolischen Plattformarbeiter in der Produktions- und Distributionspraxis prägen und welche gesellschaftlichen und politischen Meinungen im Hinblick auf die Arbeitsbeziehungen in der Plattformökonomie vertreten werden.

Auf der Unternehmensebene werden Leitbilder, Konzepte und Strategien chinesischer und mongolischer Plattformunternehmen in Bezug auf deren Beschäftigte untersucht, beispielsweise wie die Arbeitsmotivation sichergestellt wird und inwiefern sich diese von regulärer Arbeit unterscheidet. In diesem Zusammenhang werden komplexe Eigenschaften betrieblicher Organisation auf digitalen Marktplätzen sowohl in der VR China als auch in der Mongolei analysiert, um diskursive und reflexive Handlungs- und Lösungsmöglichkeiten zu ermitteln. Um die Forschungsfragen möglichst umfassend und präzise beantworten zu können, werden vor Ort leitfadengestützte Interviews mit verschiedenen Schlüsselpersonen wie Regierungsvertretern, Fachspezialisten, Unternehmern und Plattformarbeitern geführt, so dass mehrere empirische Feldforschungen geplant sind.

The aim of this project is to launch a special empirical investigation into the conditions of the platform economy in the PR China and Mongolia to determine contradictions and side effects at the operational (meso-) and work (micro-) levels. The focus here is on the “New Social Questions” with which platform company employees are confronted. A discourse-analytical method is used to investigate which socio-economic conditions shape the working conditions of Chinese and Mongolian platform workers in production and distribution processes, and which social and political opinions relating to industrial relations in the platform economy are represented.

At the company level, the models, concepts, and strategies of Chinese and Mongolian platform companies are examined as they relate to their employees. This includes, for instance, how work motivation is ensured and how it differs from regular work. In this context, complex characteristics of operational organization on digital marketplaces in both the PR China and Mongolia are analyzed in order to identify discursive and reflective options for action and solutions. Structured interviews with key parties such as government representatives, specialists, entrepreneurs and platform workers are planned to answer the research questions as comprehensively and precisely as possible. To this end, several empirical field studies are planned in PR China and in Mongolia.

Kontaktperson

Bulgan Erdenechuluun, M.A.
Wissenschaftlicher Mitarbeiter / Research Associate

Rheinische Friedrich-Wilhelms-Universität Bonn 
Institut für Orient- und Asienwissenschaften (IOA) 
Bonner Talweg 57 
53113 Bonn ​ 
TEL +49-(0)228-737005 
Wird geladen