Sie sind hier: Startseite Institut und Abteilungen Wirtschaft und Gesellschaft

M.A. Asienwissenschaften: Schwerpunkt Wirtschaft und Gesellschaft in Asien

Der M.A. Asienwissenschaften: Schwerpunkt Wirtschaft und Gesellschaft in Asien zeichnet sich durch seinen regionenübergreifenden Ansatz aus. Er nimmt die Wechselwirkungen von Gesellschaft und Wirtschaft in den Räumen Asiens in den Fokus und zielt damit auf den Kern der komplexen Wandlungsdynamiken in dieser Region. Beleuchtet werden dabei politische, historische und kulturelle Aspekte dieses Wandels vor dem Hintergrund historischer Kontinuitäten und Umbrüche.

Dynamische und weltweit vernetzte Wirtschaften vereint mit einer langen Tradition komplexer Staatlichkeit und kultureller Vielfalt sind zentrale Aspekte eines rasanten gesellschaftlichen Wandels in Asien. Dieser Wandel hat globales Ausmaß: Im südlichen und östlichen Asien lebt die Hälfte der Menschheit. China und Indien sind die bevölkerungsreichsten Länder der Welt. Indonesien beherbergt die global größte islamische Bevölkerung. Der Vordere Orient erlebt fundamentale gesellschaftliche Umbrüche. Japan hat sich seit Mitte des 19. Jahrhunderts in einem rasanten Tempo zu einer modernen Nation und einer führenden Wirtschaftsmacht der Welt entwickelt.
 
Gleichzeitig koexistiert ein breites Spektrum verschiedenster Lebenslagen. Viele Länder der Region sind durch starke Segregation, soziale Ungleichheit und religiöse Konflikte geprägt. Migration, Umweltprobleme und Konflikte um Ressourcen spielen eine erhebliche Rolle. Diese Prozesse wirken über Landesgrenzen hinweg und führen zu transnationaler Zusammenarbeit und regionaler Kooperation. Nicht nur die bevölkerungsreichen Länder sind weltweit politisch und wirtschaftlich präsent und vernetzt; auch kleinere Staaten wie Laos oder die Mongolei agieren zunehmend international.
 
Ein interdisziplinär orientiertes Dozententeam mit vielfältiger regionaler und fachspezifischer Expertise unterstützt Sie bei Ihren Studien.

Lernziele und Studienverlauf
Ziel des M.A.-Schwerpunkts ist die Ausbildung von Experten für die Wirtschaft und Gesellschaft einer asiatischen bzw. orientalischen Region, welche gleichzeitig überblicksartig über globale und gesamtasiatische Entwicklungen informiert sind. Der Studienplan bietet daher:
  1. eine Einführung in die theoretischen Grundlagen von Industrialisierung, sozialer Schichtung, Politik, Identität, Familie und Unternehmen (Pflichtbereich, 30 LP),
  2. die Behandlung aktueller Themen sowie regionaler oder überregionaler Fallstudien (Wahlpflichtbereich I, 30-40 LP) sowie
  3. die Vertiefung einer der Sprachen Arabisch, Chinesisch, Japanisch oder Koreanisch mit dem Ziel der vollen Kommunikationsfähigkeit in dieser Sprache und der Bearbeitung wissenschaftlicher Texte und anderer Materialien (Wahlpflichtbereich II, 20-30 LP).
Extrakurrikulare Aktivitäten wie z.B. Exkursionen gehören ebenfalls zum Studienangebot. 
 
 
 
Einen Überblick über aktuelle Lehrveranstaltungen im Schwerpunkt Wirtschaft und Gesellschaft in Asien finden Sie hier.
 
Berufsperspektiven
Der M.A.-Schwerpunkt vermittelt Ihnen Schlüsselkompetenzen wie Sprach- und Regionalkenntnisse sowie Fertigkeiten zur eigenständigen Bearbeitung regionalspezifischer Themen. Die Länder und Teilräume Asiens, die behandelt werden, bieten ein breites Spektrum politischer Systeme, gesellschaftlicher Strukturen und religiöser bzw. ethischer Orientierungen. Neben wissenschaftlichen Tätigkeiten ist das Erlernte von hohem Nutzen für Berufsfelder wie:
  1. Internationale Bildungs- und Entwicklungszusammenarbeit
  2. Politik- und Unternehmensberatung
  3. Interkulturelles Management
  4. Medienarbeit
  5. Wissenschaftsmanagement.
     
Weiterführende Studien
Das Institut für Orient- und Asienwissenschaften unterhält mit der Bonn International Graduate School – Oriental and Asian Studies (BIGS-OAS) ein strukturiertes Promotionsprogramm. Weitere Informationen finden Sie unter diesem Link.
 
Bewerbungen zum Studiengang sind zum Wintersemester möglich. Nähere Informationen, z.B. dazu, ob er derzeit zulassungsbeschränkt ist, entnehmen Sie bitte der folgenden Seite.
 
Gerne beraten wir Sie auch persönlich in unserer Fachstudienberatung:
 
Ansprechpartner:
PD Dr. Günther Distelrath
Universität Bonn
Institut für Orient- und Asienwissenschaften
Abteilung für Japanologie und Koreanistik
Brühler Str. 7
53119 Bonn
Tel.: +49228 73-9697
Email: [Email protection active, please enable JavaScript.]
Artikelaktionen