Sie sind hier: Startseite Prof. Dr. Konrad Klaus

Prof. Dr. Konrad Klaus

Prof. Dr. Konrad Klaus

Kontakt 

Institut für Orient- und Asienwissenschaften, Abteilung für Südasienstudien

Brühlerstr. 7
53111 Bonn
I. OG, Raum 1.030

Tel.: +49 (0)228-73-7463 (Durchwahl), +49 (0)228-73-7720 (Sekretariat)
Fax: +49-228-73-6382
Email: [Email protection active, please enable JavaScript.]

 

Schwerpunkte

  • materielle Kultur der vedischen Zeit
  • spätvedisches Ritual
  • Geschichte der altindischen Literatur, insbesondere Frühgeschichte der indischen Prosa und wissenschaftliche Textgattungen
  • Meditationstechniken im frühen Buddhismus
  • philologische Erschließung  buddhistischer  Texte in tibetischer Übersetzung

 Mitgliedschaften und Ämter

Vorträge (seit 2015):

  • 09.01.2018: Die Thronfolge im mittelalterlichen Kaschmir, dargestellt nach der Rājataraṅgiṇī des Kalhaṇa, Vortrag im Rahmen der Ringvorlesung „Transkulturelle Annährungen an Phänomene von Macht und Herrschaft“, Universität Bonn
  • 20.10.2017: Kalhanas Rajatarangini – ein indisches Pendant zur Kaiserchronik?, Vortrag im Rahmen eines Workshops zum Thema „Erzählen von Macht und Herrschaft. Die ‚Kaiserchronik‘ im Kontext zeitgenössischer Geschichtsschreibung und Geschichtsdichtung“, Universität Bonn
  • 19.09.2017: Wörter für ‚Macht‘ und ‚Herrschaft‘ in Kalhaṇas Rajatarangini, Vortrag auf dem 33. Deutschen Orientalistentag in Jena
  • 07.09.2016: Die frühbuddhistischen Lehrtexte als Erzählungen, Vortrag vor der Nordrhein-Westfälischen Akademie der Wissenschaften und der Künste
  • 7.12.2015: Zur Geschichte der (Bonner) Indologie (1818/1821 – 2000), Vortrag im Rahmen der Ringvorlesung „Historische Köpfe des IOA“ im WS 2015/16 und SS 2016, Universität Bonn
  • 02.12.2015: Königsherrschaft in Kalhanas Rajatarangini: Annäherung an die Begrifflichkeit, Vortrag im Rahmen des Dies academicus der Universität Bonn

Akademischer Werdegang:

1975 – 1976

  Studium der Indologie, Tibetologie und Ur- und Frühgeschichte in Göttingen

1976 – 1980

  Studium der Indischen Philologie, Tibetologie und Semitistik in Marburg

1980

  Magister in Marburg mit der Edition und Übersetzung einer buddhistischen Legende

1980 – 1982

  Zivildienst beim „Club Behinderter und ihrer Freunde“ e.V., Stadtallendorf

1982 – 1985

  Promotionsstudium in den Fächern Indische Philologie, Tibetologie  und  Neuere Deutsche Literaturwissenschaft in Marburg

1985

  Promotion in Marburg mit einer Arbeit über die kosmologischen Vorstellungen im spätvedischen Indien

1985 – 1992

  Wissenschaftlicher Mitarbeiter und Hochschulassistent in Bochum

1992

  Habilitation in Bochum mit einer Arbeit über Töpferei und Tongeschirr im vedischen Indien

1992 – 1998

  Hochschuldozent in Bochum

1999

  Gastprofessur in Wien

1999 – 2001

  Vertretungsprofessuren in Marburg, Bonn und Bochum

seit 2001

  Universitätsprofessor für Indologie in Bonn

seit 2014

  Ordentliches Mitglied der Nordrhein-Westfälischen Akademie der Wissenschaften und der Künste


Publikationen

Artikelaktionen