Sie sind hier: Startseite Personen Stefani Jürries, M.A.

Stefani Jürries, M.A.

juerries.jpg

Curriculum Vitae

Forschungsinteressen

  • Geschichte des modernen Chinas

  • Historiographie

  • Feminismus und Frauenforschung

  • China in Asien / Asien in China

 

Universitäre Ausbildung

  • 10.2011- 05.2019 Doktorandin an der Albert-Ludwigs-Universität Freiburg, Projekt: “Sinozentrisches Asien? Chinesische Geschichtsschreibung zu Asien (ca.1895 bis 1949)”

  • 04.2006-10.2006 Assoziiertes Mitglied des Graduiertenkollegs "Der Humanismus in der Epoche der Globalisierung" am Kulturwissenschaftlichen Institut (KWI) in Essen

  • 03.2005 Magistra Artium (Sinologie), Philipps-Universität Marburg Thema der Magisterarbeit: "Pressewesen und Emanzipation der Frau in China: Die Journalistin Chen Xiefen (1883-1923)"

  • 1996-2005 Studium der Sinologie und Politikwissenschaften, Philipps-Universität Marburg

  • 03.2003-04.2003 Sprachstudium, Beijing Language and Culture University, China

  • 08.2001-02.2002 Auslandsstudium, University of Colorado, Boulder, CO, USA

  • 08.1998-02.1999 Auslandsstudium, Wuhan University, VR China

 

Akademische Tätigkeiten

  • Seit 04.2017 Wissenschaftliche Mitarbeiterin am Institut für Orient- und Asienwissenschaften der Rheinischen Friedrich-Wilhelms-Universität Bonn

  • 05.2011-08.2016 Wissenschaftliche Mitarbeiterin im DFG-Projekt Asianisms in the 20th Century an der Albert-Ludwigs-Universität Freiburg

  • 03.2009-04.2011 Wissenschaftl. Mitarbeiterin im DFG-Projekt Asianisms in the 20th Century an der Jacobs University Bremen

  • 12.2006-02.2009 Wissenschaftl. Mitarbeiterin, School of Humanities and Social Sciences, Jacobs University Bremen

  • 04.2006-07.2007 Lehrbeauftragte, Sinologie, Philipps-Universität Marburg

  • 05.2005-12.2006 Wiss. Hilfskraft, Sinologie, Philipps-Universität Marburg

  • 11.2004-02.2007 Tutorin für Klassisches Chinesisch, Sinologie, Philipps-Universität Marburg

  • 08.2000-03.2003 Stud. Hilfskraft, Sinologie, Philipps-Universität Marburg

 

Präsentationen

  • 2015: "Sinozentrisches Asien? Asien als Gegenstand der chinesischen Geschichtsschreibung (1895-1949)", XXVI. Jahrestagung der DVCS, Ruhr-Universität Bochum, 6. Nov.

  • 2011: "Sinocentric Asia? Concepts of "Asia" in Chinese Historiography (1895-1949)", International Conference "Asianisms", Albert-Ludwigs-Universität Freiburg, 15. Okt.

  • 2010: "Fortsetzung des altbekannten Sinozentrismus' mit anderen Vorzeichen? Asien als Gegenstand der chinesischen Geschichtsschreibung (1895-1949", 31. Orientalistentag, Philipps-Universität Marburg, 21. Sep.

  • 2009: "Japan and India in the Chinese Historiography on Asia (1895-1949) - Changing Perceptions of Neighbours", Research Colloquium Zürich, ETH Zürich, 9. Okt.

 

Web-Publikationen

 

Mitgliedschaften

  • European Association of Chinese Studies (EACS)

  • Deutsche Vereinigung für Chinastudien (DVCS)

  • Women and Gender in Chinese Studies Network (WAGNet)

  • China-AG 

Lehrveranstaltungen

Wintersemester 2020/2021

  • Seminar: Modernes China

Wintersemester 2019/2020 und Wintersemester 2020/2021

  • Seminar: Einführung in die Sinologie

Wintersemester 2018/2019

  • Seminar: Die 4.-Mai-Bewegung (1919)

Sommersemester 2018 und Sommersemester 2019

  • Seminar: Wissenschaftliches Arbeiten in den Asienwissenschaften: China im Wandel (ca. 1895-1949) - Einführung in die chinesische Geschichtsschreibung

Wintersemester 2017/2018

  • Seminar: Die Qing-Dynastie (1644-1911)

Sommersemester 2017

  • Seminar: Konfuzius, kanonische Schriften und das chinesische Bildungssystem

 

Frühere Lehrveranstaltungen an der Philipps-Universität Marburg

  • WS 2004/2005 bis WS 2006/2007: Tutorium für Klassisches Chinesisch

  • SoSe 2006: Proseminar: Chinesische Literatur im Wandel der Zeit

  • SoSe 2007: Proseminar: Chinesische Literatur im 20. Jahrhundert

  • SoSe 2008: Proseminar: Der Diskurs über die Emanzipation der Frau in China an der Schwelle zur Moderne (ca. 1890 bis 1930)

 

Artikelaktionen