Sie sind hier: Startseite Studium Master M.A. Asienwissenschaften: Schwerpunkt Islamwissenschaft

M.A. Asienwissenschaften: Schwerpunkt Islamwissenschaft

Profil des Studiengangs 

In der modernen Weltgesellschaft spielen globale Perspektiven und inter- bzw. intrakulturelle Kompetenzen eine zunehmend wichtige Rolle. Der Masterstudiengang Asienwissenschaften: Schwerpunkt Islamwissenschaft an der Universität Bonn bildet eine solide Grundlage für die Bewältigung forschungs- und praxisbezogener Problemstellungen. Das Masterstudium baut auf den Grundlagen des B.A. auf und erweitert und vertieft die dort erworbenen Fähigkeiten. 
 
Forschungs- und Anwendungsorientierte Lehre
Der Studiengang vertieft Kenntnisse über die Islamische Welt in Geschichte und Gegenwart sowie Kenntnisse der wichtigsten Methoden und Hilfsmittel. Ziel ist es, die selbstständige Erarbeitung von islamwissenschaftlich relevanten Fragestellungen aufgrund originalsprachlicher Quellen und die damit verbundene Vertiefung der Kenntnisse einer der zentralen Quellensprachen der Islamischen Welt (Arabisch/Persisch) zu fördern. 
 
Die Studierenden erlernen in Modulen, die sowohl gegenwartsbezogene als auch historische, literaturwissenschaftliche und sprachwissenschaftliche Themen umfassen, ihre sprachlichen und sprachwissenschaftlichen Kompetenzen im Arabischen und/oder Persischen unter Einbeziehung wissenschaftlicher Methoden zur Erarbeitung komplexer Fragestellungen zu nutzen. 
 
Der Studiengang ist in der Abteilung für Islamwissenschaft und Nahostsprachen angesiedelt, was eine Verflechtung mit den Schwerpunkten Arabistik und Translation, Islamic Archaeology, sowie Türkische Geschichte und Gesellschaft erlaubt. Die Studierenden können somit an einem gemeinsamen Angebot für Studierende der drei Studiengänge partizipieren und dadurch breitgefächerte Kenntnisse erlangen.
 
Struktur des Studiengangs
Die Regelstudienzeit für den Studiengang Islamwissenschaft beträgt 4 Semester.
Im ersten Studiensemester ist das Modul „Forschungspropädeutik“ obligatorisch, in dem die Studierenden unter Heranziehung originalsprachlicher Hilfsmittel vertieft in die Bearbeitung wissenschaftlicher Fragestellungen eingeführt werden; Ziel ist die Erarbeitung selbständiger Lösungsstrategien. 
 
Im 3.und 4. Semester ist die Teilnahme an einem Forschungskolloquium obligatorisch, das zur Masterarbeit hinführt und diese begleitet.
 
Der Studiengang Islamwissenschaft kann mit Arabisch oder Persisch als Hauptsprache belegt werden. Die quellensprachlichen Module werden in beiden Hauptsprachen angeboten.
 
Neben den Veranstaltungen aus dem Pflichtbereich belegen die Studierenden insgesamt 7 Module aus zwei Wahlpflichtbereichen, wobei insgesamt 19 Module zur Auswahl stehen. Diese Struktur ermöglicht individuelle Schwerpunktsetzungen: Die Module des Wahlpflichtbereich 1 vermitteln Kenntnisse der Geschichte und Literatur der Islamischen Welt vom Beginn bis zur Gegenwart anhand originalsprachlicher Quellen (arabisch oder persisch). Die Module in Wahlpflichtmodul 2 beinhalten auch Angebote benachbarter Profilbereiche des IOA. Somit können im B.A. bereits angelegte individuelle Schwerpunkte weiter vertieft werden.
 
 
 
Bewerbungen zum Studiengang sind zum Wintersemester möglich. Nähere Informationen, z.B. dazu, ob er derzeit zulassungsbeschränkt ist, entnehmen Sie bitte der folgenden Seite.
 
Gerne beraten wir Sie auch persönlich in unserer Fachstudienberatung
 
Ansprechpartner:
 
Prof. Dr. Christine Schirrmacher
Universität Bonn
Institut für Orient- und Asienwissenschaften
Abteilung für Islamwissenschaft und Nahostsprachen
53119 Bonn
 
 
 
 
 
Artikelaktionen