One Two
Sprechstunden

Bitte melden Sie sich vorher zu den Sprechstunden an!

 

Prof. Dr. Ines Stolpe
mittwochs 15-16 Uhr

Am 24.04. findet keine Sprechstunde statt.

 

Prof. Dr. Nicola Schneider

mittwochs 12-13 Uhr und nach Vereinbarung

 

Prof. Dr. Schwieger

nach Vereinbarung

 

Carsten Friede

nach Vereinbarung

 

Bayartuul Batjav

freitags 12-13 Uhr

 

Prof. Dr. Veit

nach Vereinbarung

 

 

Call for Papers

Workshop "Tibetanness outside Tibet", 30.-31. Januar 2020 (PDF)

 

 
Sie sind hier: Startseite Vorträge und Veranstaltungen Grusel interkulturell

Grusel interkulturell

Grusel interkulturell II

Mittwoch, 31.10.2018 um 20 Uhr

Nach einem großen Sommer setzen nun die Herbststürme ein, Tristesse und Verfall greifen um sich, und Halloween steht vor der Tür. Aus diesem Anlass lädt das bewährte Duo Shiro Yukawa und Ulrike Gonzales wie schon vor zwei Jahren zu einem gespenstischen Filmabend. Dass das Grauen nicht nur in Gestalt von Monstern, Zombies, Riesenspinnen oder verunstalteten Kürbissen daherkommen, sondern ganz banal hinter der nächsten Tür lauern kann, wollen wir mit einem Hongkonger Film aus dem Jahre 2002 zeigen. Der Filmtitel wird nicht verraten, um Sie umso mehr auf die Folter zu spannen.

Wir freuen uns unheimlich auf ein zahlreiches Publikum und eine untote Debatte.

Montag, 31.10.2018
Nassestraße 2
4. Etage, Raum 43

 

 

Grusel interkulturell – ein unheimlicher Abend zur Erforschung von Abgründen

Montag, 31.10.2016 um 18 Uhr

Ankündigungsplakat Grusel interkulturell

Das Wintersemester hat begonnen, die Tage werden dunkler und das Wetter garstiger – ideale Rahmenbedingungen also, um sich trüben Gedanken hinzugeben. Das bewährte Duo Shiro Yukawa und Ulrike Gonzales (Veranstaltungsreihe „Mandschurei im Film“ im SoSe 2016) setzt noch eins drauf und macht der dahinwelkenden sommerlichen Unbeschwertheit mit einem schaurigen Filmabend endgültig den Garaus:

Wir laden Sie herzlich ein, gemeinsam die Abgründe der menschlichen Psyche zu erforschen – was fasziniert die Menschen an Gruselgeschichten? Und warum? Wie wird in verschiedenen Kulturen das Unheimliche dargestellt und inszeniert? Es werden exemplarische Filmausschnitte und der japanische Gruselfilm „Kaidan semushi otoko/House of Terrors“ von Hajime Sato aus dem Jahre 1965 gezeigt.

Wir freuen uns unheimlich auf ein zahlreiches Publikum und eine untote Debatte.

Montag, den 31.10. um 18 Uhr
in der Bibliothek der Abteilung für Tibetologie + Mongolistik
Regina-Pacis-Weg 7
2. Etage, hinter der roten Tür

Artikelaktionen