One Two
Sprechstunden

Prof. Dr. Ines Stolpe

dienstags 15-16 Uhr
In der vorlesungsfreien Zeit nach Vereinbarung

 

Prof. Dr. Nicola Schneider

In den Semesterferien nach Vereinbarung

 

Prof. Dr. Schwieger

nach Vereinbarung

 

Ulrike Gonzales

Wegen Krankheit derzeit keine Sprechstunde, bitte wenden
Sie sich an Frau Prof. Stolpe

 

Carsten Friede

nach Vereinbarung

 

Bayartuul Batjav

freitags 12-13 Uhr

 

Prof. Dr. Veit

nach Vereinbarung

 
Sie sind hier: Startseite Mitarbeiter Prof. Dr. Veronika Veit

Prof. Dr. Veronika Veit

Porträt Veit

Prof. Dr.Veronika Veit

Akademischer Werdegang

  • Studium der Sprach- und Kulturwissenschaft Zentralasiens, Sinologie, Alte Geschichte (Rheinische Friedrich-Wilhelms-Universität, Bonn, School of Oriental and African Studies, University of London).
  • 1968: Magister Artium (M.A.)
  • 1973: Promotion
  • 1982: Habilitation (Sprach- und Kulturwissenschaft Zentralasiens, mit besonderer Berücksichtigung der Mongolistik)
  • 1989: Ernennung zur apl. Professorin.

Forschungsschwerpunkte

  • Sprache, Geschichte und Kultur der Mongolen (1368-1911)
  • Geschichte der mongolischen Autonomie (1911-1921)
  • Geschichte der mandschurischen Ch’ing Dynastie (1644-1911)
  • Forschungsaufenthalte in Afghanistan, der Mongolei, VR China, Taiwan (ROC).

Tätigkeiten

  • Wissenschaftliche Mitarbeiterin „Sonderforschungsbereich 12, Zentralasien“, Universität Bonn, 1969-1986
  • Forschungsstelle Akademie d. Wissenschaften und d. Literatur, Mainz, 1986-1991
  • Wissenschaftliche Mitarbeiterin und apl. Professorin, Sprach- u. Kulturwissenschaft Zentralasiens, Universität Bonn, seit 1991, umbenannt IOA: Abteilung f. Mongolistik u. Tibetstudien, 2004
  • Kontinuierliche Lehrtätigkeit seit 1983
  • Juli-August 1992: Wissenschaftliche Koordinatorin d. UNESCO-Seidenstraßenexpedition „Die Nomadenroute“, Mongolische Republik.
  • August (26. – 31.8.) 2001: Organisatorin und Präsidentin der 44. Tagung der Permanent International Altaistic Conference (PIAC) in Walberberg: „The Role of Women in the Altaic World“ (Proceedings veröffentlicht: Harrassowitz, Wiesbaden 2007).
  • Mitherausgeberin der Zeitschrift / Reihe „Zentralasiatische Studien“ / „Aetas Manjurica“.

Ehrungen 

  • Orden „Goldener Polarstern“ (Altan Ghadasun) der Mongolischen Republik, Verleihung durch den Staatspräsidenten N. Enkhbayar, Ulan Bator 2006
  • Professor honoris causa, Universität der Inneren Mongolei (Nei Meng-ku Ta-hsüeh), Hohhot, VR China, 2006

Publikationen

Monographien

 

  • Arad-un Qatan Baγatur Maγsurǰab (1878-1927). Eine Untersuchung über das Leben und die Bedeutung eines mongolischen Generals [Dissertation], Bonn 1973
  • Petitions of Grievances Submitted by the People (18th – beginning of 20th century). Translated from the Mongol by Š. Rasidondug, in collaboration with V. Veit (= Asiatische Forschungen Bd. 44), Harrassowitz: Wiesbaden 1975
  • Mongolische Epen VII. Übersetzung von drei südmongolischen Epen (= Asiatische Forschungen Bd. 54), Harrassowitz: Wiesbaden 1977
  • Die vier Qane von Qalqa. Ein Beitrag zur Kenntnis der politischen Bedeutung der nordmongolischen Aristokratie in den Regierungsperioden K’ang-hsi bis Ch’ien-lung (1661-1796) anhand des biographischen Handbuchs Iledkel šastir aus dem Jahre 1795. Teil I: Untersuchungen; Teil II: Biographien [Iledkel ßastir Hefte 45-76]. (= Asiatische Forschungen Bd. 111), Harrassowitz: Wiesbaden 1990
  • The Role of Women in the Altaic World. Permanent International Altaistic Conference, 44th Meeting, Walberberg 26-31 August 2001, ed. by Veronika Veit (= Asiatische Forschungen Bd. 152), Harrassowitz: Wiesbaden 2007

 

Aufsätze

  • „Die in Deutschland befindlichen Porträts der von Ch’ien-lung 1754-55 unterworfenen Ölötenfürsten“, in: Zentralasiatische Studien 4, 1970, S. 199-238
  • „Die Ermordung Dambijžancans“, in: Serta Tibeto-Mongolica. Festschrift für Walther Heissig zum 60. Geburtstag, hrsg. von R. Kaschewsky/K. Sagaster/M. Weiers, Harrassowitz: Wiesbaden 1973, S. 351-364
  • „Die Regierungsperiode Ch’ien-lung (1736-1796) in der Darstellung der mongolischen Chronik Bolur Toli (1834-37)“, in: ZAS 10, 1976, S. 169-224
  • „Neun weitere in Deutschland befindliche Porträts verdienter Offiziere der Ch’ien-lung Zeit“, in: ZAS 12, 1978, S. 543-592 (mit §. Rashidonduk)
  • „Galdans Nephew Danǰila († 1708): an example of the K’ang-hsi emperor’s successful policy towards the Mongols“, in: Asian and African Studies. Journal of the Israel Oriental Society 16,3, 1982, S. 345-356
  • „Jean-Denis Attiret – ein Jesuitenmaler am Hofe Qianlongs“, in: Europa und die Kaiser von China. Berliner Festspiele, Insel Verlag: Frankfurt 1985, S. 144-155
  • „Das Pferd – Alter Ego des Mongolen?“ in: Fragen der mongolischen Heldendichtung III, hrsg. von W. Heissig (= Asiatische Forschungen Bd. 92), Harrassowitz: Wiesbaden 1985, S. 58-88
  • „The Qalq-a Mongolian Military Governors of Uliyasutai in the 18th Century“, in: Proceedings of the International Conference on China Border area studies, Taipei 1985, S. 629-646
  • Die Mongolen. Beiträge zu ihrer Geschichte und Kultur, hrsg. von M. Weiers, unter Mitwirkung von W. Heissig und V.Veit; Wissenschaftliche Buchgesellschaft: Darmstadt 1986

Beiträge Veit:

1.    Die mongolischen Quellen, S. 3-10

2.    Die Mongolen: Von der Clanföderation zur Volksrepublik. Versuch der Analyse wirtschaftlicher und gesellschaftlicher Gegebenheiten eines Hirtennomadenvolkes, S.155-180

3.    Die mongolischen Völkerschaften vom 15. Jahrhundert bis 1691, S.    379-411

4.    Qalq-a 1691-1911, S. 435-466

5.    Von der Autonomie zur Revolution und Volksrepublik: Qalq-a 1911-1924, S. 481-504

 

  • „Anspruch und Realität chinesischer Herrschaft über Fremdvölker zur Ch’ing Zeit“, in: Orientierungen. Neue Mitteilungen des Seminras für Orientalische Sprachen der Universität Bonn, 1, 1991, S. 43-61
  • „Military Exploits and Partisan Warfare in Northern Mongolia 1912-1921“ [Aru Mongγol-un čerig aǰillaγ-a bolun partizan dayin 1912 on-ača 1921 kürtel-e], in: Elbeg Bütügel, dedicated to Professor Jagchid’s 80th birthday, ed. by B. Uyunbilig and L. Naranγo-a, Hailar 1996, S. 369-384
  • „The Ordos Banners According to the Iledkel šastir of 1795“, in: Antoine Mostaert (1881-1971), C.I.C.M., Missionary and Scholar, Vol.I, Papers, ed. by K. Sagaster (= Louvain Chinese Studies IV), Ferdinand Verbiest  Foundation: K.U. Leuven 1999, S. 185-204
  • „Disputes over Land-use in Qing Outer Mongolia. Some remarks on a legal question from an historian’s point of view“, in: Central Asian Law. An Historical Overview. A Festschrift for the 90th Birthday of Herbert Franke, ed. by W. Johnson and I. Popova, Topeca, Kansas 2004, S. 95-106
  • „A Set of 17th to 19th Century Manchu-Mongolian Patents for Hereditary Ranks and Honorary Titles“, in: Tumen jalafun jecen akû. Manchu Studies in honour of Giovanni Stary, ed. by A. Pozzi, J.A. Janhunen and M. Weiers (= Tunguso-Sibirica Bd. 20), Harrassowitz: Wiesbaden 2006, S. 229-235
  • „Der Schamanismus in der Zeit Čingis Chaans“, in: U.B. Barkmann (Hrsg.), Čingis Chaan und sein Erbe. Das Weltreich der Mongolen. Materialien der Konferenzen des DAAD und der DFG anlässlich der Ausstellung der Kunst- und Ausstellungshalle der Bundesrepublik Deutschland „Čingis Chaan und seine Erben – Das Weltreich der Mongolen“, Bonn, 16. Juni bis 25. September 2005“, Centre for Mongolian Studies, National University of Mongolia (Ulaanbaatar) 2007, S. 139-152; S. 329-341
  • The Cambridge History of Inner Asia. The Chinggisid Age, ed. by N. di Cosmo, A.J. Frank, P.B. Golden, Cambridge University Press. Cambridge 2009 

 

Beitrag Veit:

Part Three, The Chinggisid Decline: 1368 – c.1700

8. The eastern steppe: Mongol regimes after the Yuan (1368-1636), S. 157-181

Zugeordnete Kategorie(n):
Artikelaktionen