One
Projektinformationen

Gemeinsames Forschungsprojekt der
Rheinischen Friedrich-Wilhelms-Universität Bonn
Abteilung für Südostasienwissenschaft

und

der Universität Bremen
artec | Forschungszentrum Nachhaltigkeit

Förderung:
Deutsche Forschungsgemeinschaft (DFG)

Projektlaufzeit:
Dezember 2011 bis November 2014
 

Projektinformationen
 
Two
Willkommen

Die Seite befindet sich derzeit noch im Aufbau. Bitte nutzen Sie solange die englische Sprachversion.

 
Sie sind hier: Startseite Forschung Projekt Kapuas

Stadt, Land, Fluss: eine politische Ökologie des Sungai Kapuas (Kalimantan, Indonesien)

Kapuas Region

Für weitere Informationen nutzen Sie bitte die englische Sprachversion (siehe oben).

Mit einer Länge von über 1.000 km ist der Sungai Kapuas in West Kalimantan, Borneo, der längste Fluss Indonesiens. Er steht beispielhaft für die konflikthafte Multifunktionalität von Flüssen in Südostasien, deren politische Ökologie über die radikale Transformation des ländlichen Raums verändert wird. Dies führt aktuell zur Herausbildung neuer Konfliktfelder im Bereich der landwirtschaftlichen und industriellen Nutzung des Flusses, hinsichtlich des Zugangs zu Trinkwasser, der Gefährdung durch toxische oder ungereinigte Abwässer und weiterer Fragen des „watershed management“. Zielsetzung des Forschungsprojektes ist eine raumtheoretisch fundierte Analyse des Verhältnisses zwischen Stadt und Land im Hinblick auf die fluide Ressource Wasser. Die politische Ökologie der städtischen Trink- und Abwasserversorgung wird dabei in Beziehung zu der Transformation gesellschaftlicher Naturverhältnisse des Flusses stromaufwärts gesetzt. Die Stadt Pontianak nahe der Flussmündung wird hierbei als Arena aufgefasst, in der Akteure über verschiedene Formen ökonomischer und politischer Intervention die Veränderungen im Landesinneren mit verursachen, welche ihrerseits über die Ressource Wasser auf die Stadt zurück wirken.
Als einen theoretischen Bezugspunkt greift das Forschungsvorhaben Bronson’s „dentritic system“-Ansatz auf, um eine funktionale Neubetrachtung des Kapuas mit innovativen Ansätzen der Kulturökologie und der Politischen Ökologie zu verbinden. Methodisches Kernstück bildet dabei eine Serie von etwa zehn „Participatory Hydro-Political Appraisals“. Mit diesen werden von der Stadt ausgehend flussaufwärts die Konfliktfelder des Kapuas rekonstruiert. In Verbindung mit qualitativ-ethnographischer Feldforschung und Experteninterviews einerseits, sowie der Analyse quantitativer Sekundärdaten und der Entwicklung eines Partizipativen Geographischen Informationssystems (PGIS) andererseits wird eine gesellschaftswissenschaftliche ‚Kartierung’ des Flusses durchgeführt. Auf dieser Basis lassen sich die unterschiedlichen Interessen und Akteure entlang des Kapuas verorten und mit den umfassenderen Veränderungen der gesellschaftlichen Naturverhältnisse in Beziehung setzen.

Indo 2010-11_510.jpg   Kalimantan_2012_0040.jpg

Kalimantan_2012_0064.jpg   Kalimantan_2012_0138.JPG

Kalimantan_2012_1055.JPG   Kalimantan_2012_1402.jpg

Gemeinsames Forschungsprojekt der
Rheinischen Friedrich-Wilhelms-Universität Bonn
Abteilung für Südostasienwissenschaft

und

der Universität Bremen
artec | Forschungszentrum Nachhaltigkeit


Förderung: Deutsche Forschungsgemeinschaft (DFG)

Projektlaufzeit: Dezember 2011 bis November 2014
 

Artikelaktionen