One
Adresse

Universität Bonn

IOA , Abt. für Südostasienwissenschaft

Nassestraße 2

D-53113 Bonn

Sekretariat: Manuela Klein

Tel.: 0228-73 8439

eMail: [Email protection active, please enable JavaScript.]

 

Mailingliste für aktuelle Informationen

 

KNOTS (Erasmus+ Projekt)

KNOTS LOGO FINAL_Best Version-1 Kopie.jpg

Die Südostasien-Abteilung ist Mitglied im Projekt KNOTS (Fostering multi-lateral knowledge networks of transdisciplinary studies to tackle global challenges), in dem die Universitäten Wien, Prag und Bonn mit 4 Universitäten in Thailand und Vietnam zusammenarbeiten, um Erfahrungen in transdisziplinärer Lehre und Forschung auf den Themengebieten Migration, Ressourcen und Klimawandel, sowie soziales Ungleichgewicht zu sammeln.

Weitere Informationen : http://knots.univie.ac.at/

EU Logo.jpg

 
Two
Sie sind hier: Startseite Abteilung Fachbeschreibung

Fachbeschreibung

SÜDOSTASIENWISSENSCHAFT IN BONN

 

Eine dynamische Weltregion im Fokus

 

Südostasienwissenschaft befasst sich mit einer sehr vielfältigen und global wichtigen Kulturregion. Es sind die 11 Länder Indonesien, Brunei, Ost-Timor, Malaysia, Singapur, Burma, Thailand, Kambodscha, Laos, Vietnam und die Philippinen. Südostasien ist eine enorm vielfältige Region. Die Länder haben nicht nur politisch und kulturell sehr unterschiedliche Traditionen, sondern sind  auch einzeln für sich Vielvölkerstaaten. Als Kulturregion zwischen Südasien und Ostasien umfasst Südostasien  auch Teile des östlichen Indiens und des südlichen Chinas.

Die Bonner Südostasienwissenschaft widmet sich ausdrücklich nicht nur einzelnen Ländern, sondern auch länderübergreifenden Themen und Fragen der gesamten Region. Wir befassen uns etwa mit transnationaler Migration, Überseechinesen, länderübergreifenden Konflikten und gesamtregionaler Umweltpolitik. Unsere Länderschwerpunkte sind Indonesien, das Land mit der größten islamischen Bevölkerung der Welt, Vietnam als spätsozialistisches Land mit derzeit umfassender Transformation und die von Christentum und Migration geprägten Philippinen.

 

 Bonner Specials: Gegenwartsbezug, sozialwissenschaftlicher Zugang, intensive Sprachausbildung

 

Die Bonner Südostasienwissenschaft ist gegenwartsbezogen. Wir befassen uns vor allem mit modernen Formen von Kultur und Gesellschaft und ihrer heutigen Veränderung. Der geschichtliche Kontext wird in Lehre und Forschung über heutige Transformationen aber durchgehend berücksichtigt. Wir haben eine sozialwissenschaftliche Ausrichtung. Wir nähern uns der Kulturregion also vor allem mit soziologischen, ethnologischen und politologischen Analyseansätzen und Methoden der empirischen Sozialwissenschaft. Eine Besonderheit der Bonner Südostasienwissenschaft ist die intensive Sprachausbildung, vor allem in Indonesisch und Vietnamesisch. Details dazu finden Sie unten.

 

Berufsfelder

 

Die Bonner Südostasienwissenschaft bereitet Sie auf Berufe vor, die auf die Region bezogen sind und als Tätigkeiten in Südostasien oder auch in Deutschland angesiedelt sind. Das sind z.B. die Arbeitsfelder Interkulturelle Kommunikation, Entwicklungszusammenarbeit, Politikberatung, Interkulturelles Management, Ferntourismus und Medienarbeit. Dafür nutzen wir die Expertise unseres lebendigen Teams, dass genauso interkulturell gemischt ist, wie die Region selbst.

 

Sprachausbildung

 

Im Rahmen des Faches Südostasienwissenschaft an der Universität Bonn spielt die Sprachausbildung eine besondere Rolle, und zwar sowohl im BA-Studiengang „Asienwissenschaften“ (mit Schwerpunkt Südostasien), als auch im MA-Schwerpunkt „Südostasienwissenschaft“.

Eine umfassende Sprachausbildung wird im BA- und MA-Studiengang im Bezug auf Indonesisch und Vietnamesisch angeboten.

Die intensive Sprachausbildung erfolgt vor dem Hintergrund, dass hervorragende Sprachkenntnisse eine wesentliche Voraussetzung für ein erfolgreiches Studium der Südostasienwissenschaft darstellen. Die Studierenden sollen insbesondere dazu befähigt werden, im Rahmen ihrer wissenschaftlichen Arbeiten (Hausarbeiten und Abschlussarbeiten) indonesische bzw. vietnamesische Texte als Quellen auswerten zu können. Deshalb ist die Vermittlung einer hohen Kompetenz  beim Leseverstehen primäres Lernziel, ohne dabei die Kompetenz in den Bereichen Hörverstehen, Sprechen und Schreiben zu vernachlässigen.

Das Studium der Südostasienwissenschaft an der Universität Bonn zeichnet sich also durch eine starke philologische Komponente aus. Dem wird auch durch wissenschaftliche Projekte der einzelnen Mitarbeiter Rechnung getragen. Im Bezug auf das Indonesische beispielsweise wurden in der Abteilung eine Reihe von literarischen Übersetzungsprojekten durchgeführt, die einen bedeutenden Beitrag zur interkulturellen Kommunikation bzw. zum interkulturellen Dialog leisten konnten, und zwar speziell im Rahmen der Verbreitung indonesischer Literatur in Deutschland sowie umgekehrt der deutschen Literatur in Indonesien.

Artikelaktionen