One Two
Sprechstunden

Prof. Dr. Konrad Klaus  / konrad.klaus(at)uni-bonn.de

Montag 14 - 15 Uhr

in der Brühlerstr. 7, I. Etage, Raum 1.030

Am folgenden Termin fällt die Sprechstunde aus:

01.10.2018

 

  

Jun.-Prof. Dr. Carmen Brandt / cbrandt(at)uni-bonn.de

Mittwoch 10 - 12 Uhr
in der Brühlerstr. 7,  I. Etage, Raum: 1.039
 


Am 28. Juni 2019 findet der
1. Deutsche Südasientag statt. 
Den Call for Papers finden Sie hier (PDF). 


 

 

 
Sie sind hier: Startseite Studium Bachelor-Studiengänge Indologie (Zwei-Fach-Bachelor, ab WS 2018/19 keine Einschreibung mehr möglich)

Indologie (Zwei-Fach-Bachelor, ab WS 2018/19 keine Einschreibung mehr möglich)

Indologie kann in Bonn unter anderem im Rahmen eines sogenannten Zwei-Fach-Bachelor als eines von zwei gleichgewichteten Hauptfächern studiert werden. Als zweites Hauptfach neben Indologie kommen dabei vor allem Fächer der Philosophischen Fakultät in Betracht, also etwa Geschichte, Philosophie, Anglistik usw.

ACHTUNG:
Ab WS 2018/19 ist keine Einschreibung in diesen Schwerpunkt mehr möglich.

Im Zwei-Fach-Bachelor Indologie werden Grundkompetenzen und grundlegende fachliche Kenntnisse der klassischen Indologie vermittelt. Die Qualifikationsziele sind in diesem Fall:

  • Kenntnisse des Sanskrit, die die selbständige Lektüre von leichten bis mittelschweren, in verschiedenen Varietäten des Sanskrit verfassten Texten ermöglichen
  • detaillierte Kenntnisse der zentralen Vorstellungen und der großen Entwicklungslinien der indischen Geistes- und Kulturgeschichte
  • wissenschaftlich-methodische und kritisch-reflexive Fähigkeiten sowie Strategien der Wissensaneignung
  • vertiefte Einsicht in die Kontingenz und Kontextabhängigkeit aller Vorstellungen und Überzeugungen und darauf aufbauend Achtung und Respekt vor dem Fremden

Das Studium beider Hauptfächer zusammen qualifiziert zum einen für eine anspruchsvolle berufliche Tätigkeit in vielen verschiedenen Bereichen und zum anderen für ein weiterführendes Studium. Dabei stellt das Studium des Zwei-Fach-Bachelor Indologie eine ideale Vorbereitung insbesondere auf den Master-Studiengang Asienwissenschaften / Schwerpunkt Indologie dar.

 

Studienverlauf 

Die Regelstudienzeit beträgt sechs Semester und gliedert sich in eine dreisemestrige Basisphase und eine dreisemestrige Vertiefungsphase. 

In der Basisphase sind verpflichtend vier Basismodule zu absolvieren, für die nach Bestehen der Modulprüfung jeweils zwölf, insgesamt also 48 Leistungspunkte gutgeschrieben werden. Es handelt sich um die Basismodule „Sanskrit / Grundlagen der indischen Geistesgeschichte I-III“ sowie um das Basismodul „Südasien“. 

In der Vertiefungsphase sind insgesamt 30 Leistungspunkte zu erwerben, und zwar sind verpflichtend zu absolvieren: die Vertiefungsmodule „Sanskrit / Indische Geistesgeschichte I-II“, für die nach Bestehen der Modulprüfung jeweils zwölf, insgesamt also 24 LP gutgeschrieben werden, und ein Modul „Selbständige Studien zur Geschichte der Sanskritliteratur“, für das nach Bestehen der Modulprüfung sechs Leistungspunkte gutgeschrieben werden.

 

Modulbeschreibungen

Basisphase: In den ersten beiden Basismodulen werden Kenntnisse grundlegender sprachwissenschaftlicher Begriffe, der Devanagarischrift und der Grammatik des Sanskrit vermittelt und Übungen dazu durchgeführt, wobei vor allem Übungssätze aus dem Sanskrit ins Deutsche übersetzt und davon ausgehend grundlegende Kenntnisse über die indische Weltsicht in vormoderner Zeit vermittelt werden. Im Basismodul IIII werden einfache zusammenhängende Sanskrittexte übersetzt. Begleitend dazu werden schwierige Themen der Grammatik des Sanskrit besprochen und es wird eine Übersicht über die geistes- und kulturgeschichtliche Entwicklung im vormodernen Indien gegeben. Im Basismodul Südasien erhalten die Studierenden einen Überblick über die Entwicklung von Kunst, Kultur und Gesellschaft von den Anfängen bis zum Beginn britischer Oberhoheit sowie über die Aufgaben, Methoden und Hilfsmittel indologischer Forschung.

Vertiefungsphase: Das Vertiefungsmodul I besteht aus zwei Seminaren à zwei SWS. In einem steht die Lektüre eines klassischen Sanskrittextes im Mittelpunkt, im anderen die Lektüre eines epischen Sanskrittextes. In beiden Seminaren werden ausgehend von der Textlektüre ausgewählte Aspekte der indischen Geistesgeschichte vertiefend behandelt. Das Vertiefungsmodul II, das sich über zwei Semester erstreckt, besteht ebenfalls aus zwei Seminaren à zwei SWS. In einem steht wiederum die Lektüre eines klassischen Sanskrittextes im Mittelpunkt, im anderen die Lektüre eines vedischen Sanskrittextes. In beiden Seminaren werden wiederum ausgehend von der Textlektüre ausgewählte Aspekte der indischen Geistesgeschichte vertiefend behandelt. In dem Modul „Selbständige Studien zur Geschichte der Sanskritliteratur“ vertiefen die Studierenden durch selbständige Studien ihre Kenntnisse der Geschichte der Sanskritliteratur und verfassen eine schriftliche Hausarbeit zu einem Thema aus diesem Bereich.

Weitere Informationen zum Studienverlauf können dem Musterstudienverlauf entnommen werden.

 

Wir raten dringend dazu, regelmäßig unsere Fachstudienberatung in Anspruch zu nehmen.

Nähere Informationen zum Master-Studiengang Asienwissenschaften: Schwerpunkt Südasien sowie zu den Zulassungsvoraussetzungen entnehmen Sie bitte den Seiten des IOA und der Philosophischen Fakultät.

 

Artikelaktionen